Der 1949 geborene Waliser Ken Follett zählt zweifelsohne zu den erfolgreichsten Autoren unserer Zeit. Dies sind zwei bemerkenswerte Romane aus dem Genre der Agententhriller.

Mitternachtsfalken (2002)

Die Geschichte spielt im Europa des Jahres 1941.

Hermia Mount ist eine Agentin des englischen Geheimdienstes MI6. Sie befasst sich mit der Frage, weshalb die britischen Fliegerstaffeln so hohe Verluste verzeichnen, und rätselt darüber, wie diese zustande kommen. Im feindlich besetzen Dänemark entdeckt der junge Oberschüler Harald Olufsen eine Radarstation und ist sich schnell darüber im Klaren, dass das Wissen über diese von höchster Bedeutung für den weiteren Verlauf des Krieges sein könnte. Er erfährt von den Aktivitäten der englischen Agentin und beschließt ihr zu helfen.

Das zweite Gedächtnis (2000)

Dieser Agententhriller spielt im Jahr 1958 in der brisanten Zeit, als die amerikanische Air Force damit beschäftigt war, ihren Rückstand im Wettbewerb mit der Sowjetunion im Bereich der Raumfahrt aufzuholen. Bekanntlich war es den Russen gelungen, den weltweit ersten Satelliten mit dem Namen Sputnik in die Erdumlaufbahn zu entsenden. Die Amerikaner setzten all ihre Hoffnungen in die Explorer. Dr. Claude Lucas erwacht auf einer Bahnhofstoilette in Washington D. C. und kann sich an nichts mehr erinnern. Langsam steigt in ihm der Verdacht auf, dass dies kein Zufall ist und er sich auch keineswegs in Sicherheit befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.