Die Romane George Orwells zählen ohne Zweifel zu den absoluten Top-Klassikern des letzten Jahrhunderts, die jeder kennen sollte.

Leben des Schriftstellers

Der am 25. Juni 1903 in Indien geborene Autor Eric Arthur Blair war ein englischer Schriftsteller, Journalist und Essayist. Er wuchs zunächst in England auf und besuchte ein Internat der englischen Oberschicht, was nur aufgrund seiner schulischen Leistungen und einem Teil-Gebührenerlass möglich war. Nach seinem Studium ging er 1921 zur burmesischen Kolonialpolizei. Während seiner Dienstzeit erlebte er viel Gewalt und Brutalität. 1927 quittiert er den Dienst und kehrte wieder nach England zurück.

Der Junge Revoluzzer

1928 zog es ihn nach Paris, wo er sich als Gelegenheitsarbeiter über Wasser hielt. 1929 erkranke er schwer. Im Folgejahr kehrte er erneut nach England zurück, wo er zeitweilig als Lehrer und auch als Journalist tätig war. Erst ab 1933 widmete er sich komplett der Schriftstellerei. Seinerzeit kam auch das unter dem deutschen Titel bekannte Werk Erledigt in Paris und London

unter seinem Pseudonym George Orwell heraus.

1936 heiratete er die junge Psychologie-Studentin Eileen O’Shaughnessy und gegen Ende des Jahres meldete er sich freiwillig als republikanischer Soldat im Spanischen Bürgerkrieg.

1937 wurde er schwer verletzt und nach der Genesung musste er sich vor den Kommunisten verstecken. Gemeinsam mit seiner Frau gelang ihm die Flucht nach Frankreich. Im Juli desselben Jahres kehrte er erneut nach England zurück und arbeitete an seinem Buch Homage to Catalonia, welches jedoch zunächst von den meisten Verlegern aufgrund seiner politischen Gesinnung abgelehnt wurde. Während seiner Kur in Französisch-Marokko 1938 schrieb er Coming Up for Air.

Zweiter Weltkrieg

Zu Beginn des 2. Weltkrieges 1939 meldete er sich in England als Freiwilliger, wurde jedoch für untauglich erklärt, dennoch trat er der Home Guard bei, die der Verteidigung an der Heimatfront diente. Danach arbeitete er als Buchkritiker, widmete sich der Essaysammlung Inside the Whale und verfasste weitere Schriften. Ebenso arbeitete er zeitweilig für die BBC. 1943 erhielt er die Stelle als Feuilletonchef der Tribune. Zwischen 1943 und 1944 sammelte Eric Blair grundlegende Erfahrungen mit der Propaganda seiner eigenen sowie der deutschen und sowjetischen Nation, die ihn erheblich inspiriert haben.

1944 adoptierten seine Frau und er einen Jungen. Bei einem Fliegerangriff wurde ihr Haus ausgebombt. Nachdem er seine Stellung bei der Tribune aufgegeben hatte und für den Manchester Evening und Observer als Kriegsberichterstatter nach Paris und Köln gefahren war, erkrankte er erneut. Das Schicksal schien es nicht gut mit ihm zu meinen, denn im März desselben Jahres verstarb seine Frau. Das Kriegsende erlebte er während einer Reise in Nürnberg und Stuttgart. 1945 wurde zum Vizepräsident des Komitees zur Erhaltung der Bürgerrechte (Freedom Defence Committee) ernannt.

Durchbruch als Schriftsteller

1945 erschien nach einigen Schwierigkeiten sein bedeutendstes Werk Animal Farm: A Fairy Story. Es handelt sich um eine politisch brisante Parabel über die gescheiterte Russische Revolution sowie den Verrat der sozialistischen Grundidee durch den Stalinismus. Seinen bekanntesten Roman 1984 schrieb George Orwell zwischen 1947 und 1948 in aller Abgeschiedenheit auf der Insel Jura, unter Aufopferung seiner Gesundheit. 1984 erschien 1949 und wurde zum weltbekannten Bestseller. George Orwell erlag seinem langjährigen Lungenleiden am 21. Januar 1950.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.